DER ARALSEE

Home Geologie Gesundheit Hydrologie Klima Literatur Naturräume Seit 1900 Zuflüsse Zukunft

 

 

 
 

Der Aralsee

Der Aralsee befindet sich im mittelasiatischen Raum (45°n.B., 60°ö.L.). Politisch teilen sich Kasachstan im Norden und Usbekistan im Süden dieses Gebiet. An den beiden Zuflüssen (Amu-Darja und Syr-Darja) haben daneben noch Afghanistan, Kirgistan, Tadschikistan und Turkmenistan territorialen Anteil.

Veränderungen in und am See seit 1960

Vor 1960 besaß der Aralsee noch eine Oberfläche von 66900 km² (incl. 2350 km² Inseln) mit einem Volumen von 1056 km². Damit war er einst der viertgrößte Binnensee der Erde (heute nur noch der achtgrößte). Zur Zeit ist das Gewässer nicht einmal mehr halb so groß (30900 km²) und hat dabei etwa 75% seines früheren Wasserinhaltes verloren (siehe Abb. 1 und 2).

Die ursprüngliche Höhe des Seespiegels lag bei 53 m ü. NN. Die durchschnittliche Tiefe betrug im Schnitt 20 bis 25 m (an der tiefsten Stelle 68 m), doch inzwischen hat diese um 13 m abgenommen – Tendenz weiter fallend. Die Uferlinien verschoben sich teilweise bis zu 120 km!

Durch den enormen Wasserverlust stieg die Salzkonzentration stark an und liegt heute bei etwa 10 – 36 g/l.

Der Aralsee 1960/2000

Abbildung 1 Die Ausdehnung des Aralsees um 1960 1)

Abbildung 2 Die Ausdehnung des Aralsees um 2000 1)

 

Quelle: Létolle und Mainguet

1) Quelle: Klett-Verlag

 

Home | Geologie | Gesundheit | Hydrologie | Klima | Literatur | Naturräume | Seit 1900 | Zuflüsse | Zukunft

Stand: 10.10.02